Damit Ihre homöopathische Therapie erfolgreich ist

Leitlinien für Homöopathie-Neulinge

Gerade als homöopathischer „Neuling“ ist man doch immer wieder irritiert darüber, was einen Homöopathen so alles interessiert, denn von der Schulmedizin war man doch jahrelang ganz anderes gewohnt.

Nun ist es so, dass ein homöopathisches Arzneimittel nur wirken kann, wenn es nach der individuellen Krankheitsgeschichte und dem Beschwerdebild des Patienten gewählt wurde unter Berücksichtigung sämtlicher innerer und äußerer Umstände und genau in der verordneten Art und Weise eingenommen wird.

Die Homöopathie heilt zwar nebenwirkungsfrei, aber ein zu langer Gebrauch eines homöopathischen Arzneimittels ohne Absprache kann unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Ebenso kontraproduktiv ist es, eigenmächtig die homöopathische Behandlung zu unterbrechen und selbst gewählte Arzneimittel dazwischen zu nehmen.

Vielen homöopathischen Laien ist nicht bekannt, dass bestimmte Reihenfolgen von Arzneimitteln bei der Einnahme beachtet werden müssen und bestimmte homöopathische Mittel andere in ihrer Wirkung antidotieren (= unwirksam machen). Es lohnt sich also in jedem Fall eine kurze Rücksprache mit Ihrem Homöopathen, um sicherzugehen, dass Ihre homöopathische Behandlung optimal verläuft.

Des Weiteren kommen immer wieder Fragen auf, was nun verträglich oder unverträglich ist während einer homöopathischen Therapie. Darüber sollen die nachfolgenden Ausführungen aufklären.

Damit Ihr Arzneimittel wirken kann, besprechen Sie mit Ihrem Homöopathen bitte folgende einflussgebende Faktoren (auch, damit Sie evtl. ein für Sie angezeigtes Zwischenmittel bekommen):

  • sämtliche Medikamente, die Sie gerade einnehmen (schulmedizinische, pflanzliche, Schüssler-Salze etc.)
  • äußerlich anzuwendende Therapeutika (Bäder, Salben, Cremes, Puder, medizinische Pflaster, Schmerzpflaster, Nikotinpflaster...)
  • Hormongaben (Pille, Hormonspirale, Hormonpflaster u. Ä.)
  • Impfungen
  • medizinische Untersuchungen mit Strahlenbelastung (Röntgen, Kontrastmittel, Szintigraphie etc.)
  • Operationen
  • Zahnarztbesuche
  • Narkosen
  • Drogenkonsum
  • Nikotin- und Akoholabusus
  • Lifestyle-Medikamente (Abnehmpillen, Muskelaufbauprodukte etc.)
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Anwendung anderer Therapieformen (z. B. Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Physiotherapie, Osteopathie etc.)
  • seelischer Schock, Trauerreaktion und ähnliches

Teilen Sie unbedingt mit, wenn Sie im Körper Fremdteile wie Implantate, Schrauben, Schienen, Kugeln etc. haben. In diesem Fall werden Sie bestimmte Arzneimittel nicht bekommen dürfen.

Meiden Sie während Ihrer homöopathischen Behandlung bitte folgende Substanzen gänzlich:

  • Pfefferminze
  • scharfe ätherische Öle (z. B. Teebaumöl, Menthol, Eucalyptus), oft enthalten in Erkältungs- und Rheumamitteln, Badezusätzen, Saunaaufgüssen, Bonbons und Kapseln
  • Kamille
  • Kampfer in jeder Zubereitung (oft in Erkältungsmitteln und Kreislauftropfen)

Sauna ist o.k., wenn Sie den Aufguss meiden.

Kaffee kann einige homöopathische Mittel unwirksam machen, aber nicht jede homöopathische Zubereitung; das gleiche gilt für chininhaltige Getränke (z. B. Gin Tonic) und Schwarztee – fragen Sie hierzu Ihren Homöopathen, ob das auf Ihr Arzneimittel zutrifft oder nicht. Zumindest gilt grundsätzlich: vor und nach Einnahme des homöopathischen Arzneimittels mindestens 1 Std. keinen Kaffee trinken, wenn das Arzneimittel in Tropfenform täglich wiederholt wird. Bei Einzelgaben besser auf Kaffee und Kaffeezubereitungen ganz verzichten.

Um die Wirksamkeit Ihres homöopathischen Arzneimittels nicht zu gefährden, beachten Sie bitte für die Lagerung:

  • nicht neben starken Duftstoffen aufbewahren (z. B. Parfüm, ätherische Öle usw.)
  • nicht in die Nähe von Strahlenquellen stellen (Handy, Radio, Mikrowelle, Computer, Fernseher, Schnurlostelefone, W-Lan-Bereiche etc.)
  • nicht direkter Sonnenbestrahlung oder großer Hitze aussetzen

Wenn Sie sich mit irgendetwas unsicher sind: Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Behandlung und vor allem gute Besserung!